Nützliche Informationen

Vor Abreise ist es gut, wenn man die wichtigsten Eigenheiten des Landes kennt. Neben der Frage, welches Verkehrsmittel man nimmt, möchte man auch einige praktische Informationen wissen. Mit welcher Währung zahlt man, was gibt es bei Autofahrten zu beachten, wie sind die Öffnungszeiten der Geschäfte?

Norwegen in Kürze

Wir haben Ihnen eine Reihe von nützlichen Informationen zusammengestellt, die Ihnen vor Abreise nach Norwegen behilflich sein werden. Informieren Sie sich hier auf einen Blick. Bei Fragen können Sie sich zudem jederzeit an uns wenden.


 

Wichtiges in Kürze

Innovation Norway-Terje Rakke Signpost Kirkenes Finnmark

Autofahren

Kürzere Autobahnabschnitte gibt es nur in der Umgebung von Oslo, im Übrigen sind die Hauptstraßen asphaltiert, die Nebenstraßen schotterbedeckt. Einige Berg­strec­ken sind im Winter ge­­schlossen, das restliche Verkehrsnetz wird – sogar in der Ark­tis – effizient vom Schnee ge­räumt. In Berg- und Fjordregionen sind die Straßen eng, kurvenreich und im Sommer stark be­fahren. Für eine Reise entlang der Küste sind Fährzeiten und -gebühren zu berücksichtigen. Maut wird an den Stadteinfahrten von Oslo, Bergen, Stavanger und Trondheim erhoben, dazu im ganzen Land an gut 50 Straßenabschnitten, Brücken und Tunneln, man zahlt entweder bar oder automatisch per Autopass, siehe auch www.autopass.no. Gängige Kreditkarten werden fast überall ak­zeptiert, auch für kleine Beträge. Informationen über den Stra­ßenzustand erhalten Sie in Norwegen landesweit unter Tel. 175 (aus dem Ausland: Tel. 0047-81 54 89 91). Wichtige Straßenverkehrshinweise für ganz Norwegen bietet die Straßenbaubehörde: www.vegvesen.no. Die Höchstgeschwindigkeit be­­trägt innerorts 50 km/h, außerorts 80 km/h und auf Autobahnen (motorveier) 90 km/h (auf einigen Strecken sogar 100 km/h). Abblendlicht ist auch tagsüber Vorschrift. Es besteht Gurtentragpflicht für alle Mitfahrer; Kinder, die kleiner als 1,35 m sind, müssen auf ei­nem speziell angepassten Rücksitz mitfahren. Ihr Fahrzeug muss über ein Pannendreieck, eine Notfallapotheke, eine Warnweste und Ersatzlampen für die Scheinwerfer verfügen. Fah­ren unter Al­kohol- oder Dro­geneinfluss ist verboten, die Strafen sind hoch. Die Promillegrenze liegt bei 0,2‰; Bu­ßen für Verkehrsdelikte werden oft an Ort und Stelle eingezogen. Weitere Informationen zum Thema Autofahren in Norwegen.

Autovermietung

Wer einen Wagen mieten will, muss einen Reisepass und einen gültigen Führerschein be­sitzen und älter als 21 Jahre sein. Ein Mietauto ist nicht gerade billig, aber eine praktische Möglichkeit, Norwegen kennenzulernen. Büros der internationalen und lokalen Au­tovermieter finden Sie in Städten und an Flughäfen. Meist lohnt es sich, den Wagen vor der Ab­reise zu re­servieren. Prüfen Sie, ob die Prei­se Vollkasko-Versicherung und örtliche Gebühren einschlie­ßen. Normalerweise ist die Kilometerzahl unbeschränkt; manchmal wird eine zusätzliche Gebühr er­hoben, wenn Sie den Wagen an einem anderen Ort als der Mietstelle abliefern. Lesen Sie mehr in unseren Angeboten für Mietwagen in Norwegen.
 

Feiertage

1. Januar Neujahr
1. Mai Tag der Arbeit
17. Mai Nationalfeiertag
25./26. Dez. Weihnachten
Bewegliche Feiertage: Gründonnerstag, Karfreitag, Os­ter­montag, Christi Himmelfahrt und Pfingst­montag.
 

Flughäfen

Oslos Flughafen (OSL) ist in Gardermoen, 53 km nordöstlich vom Stadtzentrum. Die Flughafen-Busse (Flybussen) verkehren alle 20–30 Minuten zwischen dem Hauptbahnhof Oslo und dem Flughafen; die Fahrt dauert 45 Minuten. Der Express­zug (Fly­­toget) braucht für dieselbe Strecke 20 Minuten; er fährt alle 10 Minuten, am Samstag und Sonntag alle 20 Minuten. Der Flughafen von Bergen, Fles­land, liegt 19 km südwestlich der Stadt. Die Busse fahren ab Hotel Radisson Blu Bryggen und brauchen ca. 40 Minuten. Die Terminals in Oslo und Bergen bieten Banken, Duty-free-Shops, Autovermietungen, Informationsbüros und Restaurants. Auch von Stavanger und Kris­tiansand gibt es direkte Flüge zu verschiedenen europäischen Städten. Über 50 Orte innerhalb Norwegens sind durch ein effizientes nationales Flugnetz verbunden, so auch Trondheim, Bodø, Tromsø (von wo aus Flüge nach Spitzbergen starten), Alta und Kirkenes.
 

Geld

1 norwegische Krone (NOK oder NKr) = 100 øre.
Scheine gibt es von 50 bis 1000 NOK, Münzen von 50 Øre bis 20 NOK. Ausländische Währungen und Reiseschecks können Sie in Banken, Wechselstuben, Hauptpostämtern und größeren Hotels wechseln. Kreditkarten werden in den meisten Läden, Hotels und Restaurants angenommen. In Städten und Ferienregionen gibt es genug Bankautomaten. Bei Ausflügen sollten Sie Bargeld für Mautgebühren usw. bereithalten. Generell ist das bageldlose Bezahlen in Norwegen immer weiter auf dem Vormarsch, sodass auch Kleinstbeträge mit Kreditkarte gezahlt werden. So ist es in einigen Hotelunterkünften und z. B. vielen Taxis mittlerweile nicht mehr möglich mit Bargeld zu bezahlen. Auch EC-Karten werden unter Umständen nur begrenzt akzeptiert sodass eine Kreditkarte empfehlenswert ist.
 

Gesundheit

Norwegens Gesundheitsversorgung ist ausgezeichnet. EU-Bürger und Schweizer haben An­spruch auf Notfallversorgung (bei geringer Kostenbeteiligung). Da­für müssen Sie Ihre (EU-) Krankenversicherungskarte vorweisen. Prüfen Sie den Abschluss ei­ner Reisekrankenversicherung. Nehmen Sie unbedingt Sonnencrème mit, auch im Winter zum Ski fahren. Dabei empfiehlt sich ein hoher Schutzfaktor, da die Abnahme der Ozonschicht in der Atmosphäre die UV-Strahlung erhöht. Ein Mittel gegen Mü­cken ist im Sommer und Herbst unerlässlich; Sie können auch im Land wirksame Produkte kaufen.
 

Innovation Norway-Anders Gjengedal Sotasater Breheimen Sogn og Fjordane

Kleidung

Regenmantel, -hut und -schirm sind unerlässliche Begleiter. Für Reisen in den Norden brauchen Sie zudem einen warmen, wasserdichten Anorak, feste Schu­he und Handschuhe. Gutes Schuh­werk braucht man auch für Ausflüge entlang der Küste. Im Sommer sollten Sie zudem auf heiße Tage vorbereitet sein. Einige elegantere Stadtrestaurants verlangen von den Herren, Krawatte und Jacke zu tragen - im Übrigen geben sich die ­Norweger recht ungezwungen. Strandkleidung ist modisch und, wenn es das Wetter erlaubt, oft minimal. Die meisten Küstenstädte im Süden verfügen über einen Nacktbadestrand.
 

Klima

Das norwegische Wetter ist unberechenbar. Die durchschnittliche Tagestemperatur in Oslo liegt im Sommer bei 18 °C, in Tromsø bei 12 °C, doch diese Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen. Es kann sehr heiß werden, sogar – wenn auch selten – in der Arktis, aber auch sehr kalt und nass. Der Som­mer ist in jedem Fall kurz und dauert nur von Mitte Juni bis Mitte August. Das bedeutet, dass der Frühling spät einsetzt und der Herbst früh kommt. Beide Jahreszeiten eignen sich ebenfalls für einen Besuch, und sogar im Winter kann man mit einer ganzen Reihe klarer, sonniger Tage rechnen.

Kommunikation

Es gibt immer noch einige öffentliche Telefonzellen, doch wegen der zunehmenden Verbreitung der Mobiltelefone sinkt ihre Zahl. Telefonkarten wurden 2008 abgeschafft, bezahlen kann man nur noch mit Münzen oder Kreditkarten. Für Ferngespräche ins Ausland wählen Sie 00 und die Landeskennzahl, die Ortskennzahl (ohne 0) und die Rufnummer des Teilnehmers. Nor­wegens internationale Vorwahl lautet 47. Mobiltelefone sind für Norweger unverzichtbar geworden. Als Tourist in Norwegen telefoniert man vom eigenen Mobiltelefon am kostengünstigsten mit einer norwegischen SIM-Karte. Über 95 % der Norweger ha­ben Internetzugang. Viele Restaurants, Hotels sowie diverse Tou­ris­teninformationen, Büchereien u. a. bieten – meist kostenlosen – Internet-Anschluss; entsprechend gering ist die Zahl der Internet-Cafés. Der Postdienst ist gut, wenn auch in abgelegenen Regionen eher langsam. Flugpost erreicht die meisten europäischen Destinationen in 3-5 Tagen.
 

Medien

Die staatlichen TV-Kanäle werden in vielen Hotels durch Satelliten- und Kabelprogramme er­gänzt, unter anderem BBC World, CNN und verschiedene europäische Kanäle. Die bekannteste norwegische Tageszeitung ist die Aftenposten. Führende deutschsprachige Zeitungen und Zeitschriften sind in den Städten in der Regel am Abend des Er­scheinungstages er­hältlich.
 

Mehrwertsteuer-Rückerstattung

Eine Verkaufssteuer, merverdiavgift oder kurz moms genannt, wird auf den meisten Waren und Dienstleistungen erhoben. Alle Geschäfte mit der Aufschrift »Tax free for tourists« erstatten diese Mehrwertsteuer an Besucher aus nicht skandinavischen Ländern ab einem Betrag von 315 NOK zurück (290 NOK für Lebensmittel). Dazu müssen Sie einen Steuerbefreiungsbeleg ausfüllen und Ihren Pass vorweisen. Bei der Ausreise können Sie mit diesem Formular den Betrag an den besonderen Schaltern in Häfen, Flughäfen und an der Landesgrenze einfordern.
 

Notfälle

Der Polizeinotruf ist 112 (mobil 911), die Feu­erwehr 110, die Ambulanz 113.

Innovation Norway-Christopher Hagelund Aker Brygge Oslo

Öffentlicher Verkehr

In den größeren Städten berechtigt der Kauf einer Touristenkarte für eine bestimmte Anzahl von Tagen zu unbeschränkten Straßenbahn- oder Busfahrten. Nützlich ist der Oslo-Pass für 24, 48 oder 72 Stunden: Inbegriffen sind Straßenbahn-, Bus-, U-Bahn- und Eisenbahnfahrten im größeren Ein­zugsgebiet von Oslo sowie das Parkieren in stadteigenen Parkings und der Eintritt in die meisten Museen. Dazu werden Rabatte auf Theater- und Kon­zertkarten gewährt, und es gibt verbilligte Tarife für ei­ni­ge Ausflüge und Restaurants. Taxis sind zahlreich vorhanden, aber teuer. Züge verbinden Oslo mit Stockholm und Göteborg in Schweden, mit Bergen (in einem Touristenzug wird die Reise in englischer Sprache kommentiert), mit Stavanger und via Trondheim mit Bodø im Norden. Wo die Bahnlinie zu En­de ist, fahren in der Regel Busse weiter. Wichtig sind die Schiffe und Fähren für den Besuch der Fjor­de, Inseln und Seen. Linienflüge verbinden die über 50, teils sehr kleinen Flugplätze miteinander.
 

Öffnungszeiten

Fremdenverkehrsämter stehen in den großen Städten in der Regel Montag bis Freitag 9-19 oder 20 Uhr, Samstag 10-18 Uhr und Sonntagnachmittag zur Verfügung. In kleineren oder abgelegenen Dörfern sind die Schalter nur im Sommer bedient. Banken: Montag bis Freitag von 8 oder 8.30-15 Uhr (im Winter bis 15.30); am Donnerstag schließen sie um 17 Uhr. Geschäfte: Montag bis Freitag 9-18/21 Uhr, samstags 9–18 Uhr, einige Supermärkte sind 24 Stunden geöffnet. Museen und andere Sehenswürdigkeiten: Im Allgemeinen von 9 oder 10-17 (im Sommer manchmal bis 18 oder 19 Uhr), einige sind am Montag geschlossen. Oft wird im Winter nur am Wochenende geöffnet. Viele Mu­seen haben an einem Wochentag bis 20 oder 21 Uhr geöffnet. Postämter: Montag bis Freitag von 8 oder 9–16 oder 17 Uhr, sams­tags schließen die Postämter früher.

Rauchen

Norwegen führt seit Jahren eine effektive Anti-Raucher Kam­pagne. Striktes Rauchverbot gilt in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, ebenso in öffentlichen Ge­bäuden, auf öffentlich zugänglichen Plätzen, in Büros, an Ar­beitsplätzen, in Restaurants und Cafés etc. Tabak und Zigaretten werden nur an über 18-Jährige verkauft.
 

Sicherheit

Norwegen ist eines der sichersten Länder, doch in jüngster Zeit hat die vormals unbekannte Straßenkriminalität in den großen Städten zugenommen. Treffen Sie einfach die üblichen Vorsichtsmaßnahmen: Vermeiden Sie nachts dunkle oder einsame Plät­ze und Straßen, und lassen Sie nichts Begehrenswertes sichtbar im Wagen liegen.
 

Sitten und Bräuche

Norweger sind außerordentlich höfliche Leute; vor allem die ältere Generation ist sehr auf Etikette bedacht. Man kommt rechtzeitig zu Verabredungen und zieht sich für Geschäftstreffen formell an. Die Skandinavier frühstücken reich­lich, mittags essen sie eher einen kleinen Imbiss, und die Hauptmahlzeit wird oft erst am Nachmittag um 16 oder 17 Uhr eingenommen; die Restaurants sind dementsprechend geöffnet.
 

Sprache

Norwegisch wird in zwei unterschiedlichen Varianten gesprochen: dem förmlichen bokmål (abgeleitet von der offiziellen Sprache unter der dänischen Herrschaft) und dem aus regionalen Dialekten zusammengesetzten nynorsk (Neunorwegisch). Zum Glück sind sich beide Versionen so ähnlich, dass die Benutzer der einen auch die andere Sprachform verstehen. Die norwegischen Sonderbuchstaben æ, ø und å sind in Wörter- und Telefonbüchern in dieser Reihenfolge am Ende des Alphabets nach dem z zu finden. Englisch wird in breiten Kreisen der Bevölkerung verstanden, vor allem in den Ferienregionen und bei jungen Leuten, die es alle in der Schule lernen.

Innovation Norway-Niels Joergensen Tvedesand Aust Agder

Stromspannung

Die Netzspannung beträgt 220V/ 50Hz. Die Steckdosen sind euro­päisch genormt und für Stecker mit zwei runden Stiften. Mit Ausnahme der Rasierapparate, für die eine markierte Steckdose angebracht ist, brauchen alle 110V-Geräte einen Transformer und einen Adapter. Toiletten Saubere öffentliche Toiletten gibt es in Bahn- und Busbahnhöfen, in Warenhäusern und meist in der Nähe tou­ristischer Sehenswürdigkeiten.
 

Trinkgeld

In den Hotels und Restaurants ist die Bedienung inbegriffen; bei gutem Service können Sie 5-10% dazulegen. Gepäckträgern gibt man 5 NOK pro Koffer oder Tasche. Taxikos­ten werden um einen kleinen Betrag aufgerundet.
 

Zeit

In Norwegen gilt die Mittel­europäische Zeit (MEZ) und die Sommerzeit zwischen März und Oktober.